Ambulante Schwerpunkte > Neurophysiologie

Neurophysiologische Abteilung

Neurophysiologische Untersuchungen (Funktionsdiagnostik des Nervensystems) helfen bei der diagnostischen Einordnung von Schädigungen bzw. Funktionsstörungen des zentralen und peripheren Nervensystems sowie der Muskulatur.

Die Elektroenzephalographie (EEG) hat eine besondere diagnostische Bedeutung bei Anfallserkrankungen, Bewußtseinsstörungen sowie auch strukturellen Erkrankungen des Großhirns.

Evozierte Potentiale (EP) dienen der Erkennung und Lokalisation von Schädigungen insbesondere im Bereich der Sehnerven, des Gehirns sowie des Rückenmarkes.

Störungen des peripheren Nervensystems wie z.B. Neuropathien können durch Elektroneurographie (ENG,NLG) und Elektromyographie (EMG) genauer charakterisiert werden, letztere Methode ist ebenfalls bei der Diagnostik von Muskelkrankheiten unentbehrlich.

Erkrankungen, die auf einer Störung des vegetativen Nervensystems beruhen, werden mittels Kipptischuntersuchung sowie ergänzenden vegetativen Funktionstests erkannt.

Mitarbeiter

Neurophysiologische Assistenz


Ute Claußnitzer,
Bettina Marchewitz,

Isabella Winiarska,

Yvonne Skrzypiec,
Die Abteilung ist Ausbildungsstätte der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung.