Neurochemisches Labor > Liquoranalytik

Liquoranalytik

Die Liquoranalytik ist eines der grundlegenden diagnostischen Werkzeuge der Neurologie.

Die Darstellung der Patientendaten in einem integrierten Gesamtbefund ergibt z.T. krankheitstypische Befundmuster und liefert somit einen wichtigen Beitrag zur Differentialdiagnostik neurologischer Erkrankungen.

Unsere Analytik orientiert sich an den Vorgaben der DGN / DGLN.

 

Die Liquordiagnostik dient dem Nachweis und Ausschluß von Infektionen und autoimmunologisch bedingten Erkrankungen des zentralen Nervensystems, besonders der Multiplen Sklerose.

 

Bei dem Nachweis oder Ausschluß einer intrakrankiellen Blutung, insbesondere einer Subarachnoidalblutung, ist die Liquordiagnostik häufig notwendig.

 

Weiterhin spielt sie eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Diagnose einer ZNS-Beteiligung bei bösartigen Neubildungen.

 

Zunehmende Bedeutung erlangt die Liquordiagnostik auch bei neurodegenerativen Erkrankungen, z.B. der Demenz.

 

Das Neurochenmische Labor stellt den Einsendern nicht nur die reinen Analysendaten zur Verfügung, sondern liefert eine Interpretation des gesamten Liquorbefundes.

 

Erfahrene Mitarbeiter des Labors, die sich teilweise schon seit Gründung des Labors mit der Liquordiagnostik befassen, stehen Ihnen werktags zwischen 7:30 und 16:00 zur Verfügung.